Der Spargelhof

Der Spargelhof

Geschichte

"Zwanzig Kilometer südlich von Celle, am Südrand der Lüneburger Heide zwischen der ehemaligen Kreisstadt Burgdorf und der jetzt miteingemeindeten Ortschaft Schillerslage liegt ein landwirtschaftliches Anwesen.
Dieser Hof befindet sich seit drei Generationen in Familienbesitz und kann auf eine landwirtschaftlich interessante Familiengeschichte zurückverfolgt werden, die bis in das Jahr 1906 reicht.
Das 120 Morgen umfassende Ackerland schließt das schloßartig anmutende Wohn- und Wirtschaftsgebäude ein, so dass hier von einer außerordentlich guten inneren Verkehrslage gesprochen werden kann.
Der Großvater des jetzigen Besitzers erwarb das Gebäude und einige Parcellen Land im Jahre 1906 von einer Konservenfabrik aus Hannover-Wülfel.[...]
Im Laufe der darauf folgenden Jahre wurden viele landwirtschaftliche Teilstücke zugekauft, die zum Teil noch mit Wald besetzt waren. Einige Föhren sind hier noch zur Erinnerung aus der damaligen Zeit stehengeblieben. ..."
(Fundstück, Verfasser vermutlich Ernst Matthaei)
Gute 110 Jahre nach dem der Großvater von Ernst Matthaei erwarb Kemal Baran den mittlerweile baufälligen Spargelhof und begann mit viel Liebe zum Detail, ...
... Können und Risikobereitschaft die Sanierung und den Erhalt des geschichtsträchtigen Gebäudes, welches sich aufgrund seiner Bauart deutlich von anderen Unternehmen im Burgdorfer Nordwest-Gewerbepark in der Lise-Meitner-Straße abhebt.
Auf einer Fläche von mehr als 5000 Quadratmetern entstand so ein Handwerkerhof. Neben der Baran GmbH sind auch die Dachtec GmbH & Co. KG, ein Tischler, ein Werbegrafiker und die Burgdorfer Brauerei auf dem einstigen Spargelhof ansässig.

Sanierung

2019